Way to Shambala
Gratis bloggen bei
myblog.de

Politisch Inkorrekt

Mir fiehl's die Tage mal wieder arg deutlich auch, passenderweise wo wir jetzt im Unterricht auch über Ideologiekritik sprechen - Wie leicht lassen sich Leute eigentlich beeinflussen?

Mir fiehl's auf, als ich mir mal die Talkshow bei B. Kerner mit Eva Herman ansah und dann merkte, wieviel Unwahrheiten (Ich sage bewusst nicht, Lügen) man in der Schule hörte, und wie in der Zeitung gelogen wurde. Da werden Zitate völlig falsch wiedergegeben und in der Talkshow selber gab man sich sichtlich Mühe, sein Gegenüber nicht verstehen zu wollen. Ich fand's schon sehr arg, weil einem da wohl erstmal bewusst würde - Wenn man nichtmal den angeblich seriösen Blättern wie der TAZ und derlei glauben darf, wem kann man dann noch glauben?

Eine weitere, kuriose Situation war, als ich wieder'n bisschen Musik organisiert hatte ich und in der Tauschbörse dann angeschrieben wurde, das ich ne' nette Auswahl hätte. Der Typ, hatte etliches von Viking-Metal geladen, heidnische Texte - ... als ich ihn fragte woher er komme - Israel. Da packte ich mich echt an den Kopf, denn ich hielt es unmöglich, dass diese Menschen welche scheinbar den lieben, liegen Tag damit verbringen sich selber zu töten, auch eine völlig andere Seite hatten. Er fragte mich dann auch direkt, weshalb ich mich so wundere, und ob ich dachte alle Israelis würden auf Kamelen durch Wüsten reiten - Wie recht er doch hatte.


Aber wie soll man sich sein Weltbild denn frei von Vorurteilen und beschränkten Sichtweisen aufbauen, wenn einen die Medien mit Bildern und Nachrichten jeden Tag auflauern und dann in Massen zusammenschlagen? Sieht man aus'n Nahen-Osten denn auch andere Bilder, als schreiende Kinder, verkommene Gassen und Leute mit Kopftuch und AK? Fragt man sich überhaupt, wie die Leute an Autos kommen, dass es dort Geschäftsmänner, Unternehmer, Bus und Bahn gibt - Mh.
Das war schon irgendwie,...eigenwillig.


Da frage ich mich wie ich überhaupt meine Meinungen mit Sicherheit vertreten kann wenn ich doch eingestehen muss, dass ich nichts weiß, als jenes was ich selber erfahren habe - Und das ist wenig. ... Gerade jetzt auch, wo gerne so eine Welle gegen Moslems gemacht wird, vonwegen Ausländer, speziell Moslems, seien wesentlich straffälliger als andere Menschen - Wie ist das einzuordnen? Für mich eine wunderschöne Aussage, die sich ideal dazu eignet, missinterpretiert und missbraucht zu werden. Heißt es, dass sie öfter ma' n' paar Sachen klauen - Wen juckt's. Ziemlich komplizierte Sache das, Dinge einfach Glauben zu müssen, weil man keinerlei Möglichkeit hat, sie selber zu überprüfen. Aber naja, gut, als gutgläubiger Mensch nimmt man wohl eben leider alles so hin, wie es Zeitung und Nachrichten verkaufen - ... Mehr als aufpassen, kann man wohl auch nicht.

Ein Grund warum ich den Religionsunterricht in der Schule so mag. Es ist wohl somit das einzige Fach indem es nicht darum geht, vom Lehrplan verfasste Inhalte nachzulabern und auswendig zu lernen. ... Sicherlich drängt einen der Lehrer auch dort in eine Richtung, er will am Unterrichtsende ja eben ein Ergebnis sehen, doch ist's leider das einzige Fach, wo die eigene Meinung irgendjemanden interessiert. Nja, und noch'n passendes Lied zum Schluss.
Musikalisch völlig banal, aber den Text mag ich auch - Auch wenn's Lied selber schoa' etliche Jahre alt.


~Niemand ist perfekt und es sind alle Menschen gleich
das sagt man so dahin, doch danach handeln ist nicht leicht
da schielt man hin zur Nachbarin mit ihrem neuen Hut
und sagt: "Mein Gott, dass so 'ne alte Ziege so was auf die Rübe tut"
Da mustert man genau und lang die kleine Kellnerin
und denkt: "Die Sorte kenn ich, die treibt es oft und schlimm."

Ich schließe mich da nicht aus, ich habe leider auch ein arges Lästermaul.
Doch ich verspreche euch, dass ich mich jetzt bessern will
und vor der eignen Türe kehren.

Immer wieder, Freunde, werde ich gefragt
"Warum bist du bloß so kritisch. Man muss doch leben und leben lassen".
Und dann gehe ich in mich und sag zu mir
"Robert", sag ich, "du mußt toleranter werden".
Aber das fällt mir verdammt schwer, Freunde,
und ich weiß, vielen von Euch geht es grad so wie mir.
Und darum will ich euch um etwas bitten.
Lasst uns einander etwas versprechen:

Wenn unser Fernsehabend endet - und wir schlafen gehn
dann sagen wir zu uns selber, ehe wir das Licht ausdrehn

Morgen sind wir tolerant, tolerant, tolerant
und finden selbst die größten Idioten interessant.
Wir reichen jedem Arsch die Hand.
Und was uns stört in diesem Land,
das wird ab morgen nicht mehr eine Schweinerei genannt.
Ab morgen sind wir positiv
und nicht mehr so auf dem qui-vive.
Wir rücken nichts mehr gerade,
nein, wir lassen alles schief,
Na, klar!

Fortan glauben wir an Lügen, weil sie in der Zeitung stehn.
Greifen nichts mehr mit Kritik an,
was geht uns die Politik an.
Haben wir uns nicht schon oft genug
die Finger dran verbrannt
Das wird anders,
Morgen sind wir tolerant.~
[...]

Robert Long - Tolerant
26.10.07 11:55
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen